Absicherung fürs Alter

Wer sein gesamtes Leben lang knüppelhart gearbeitet hat, der wartet auf den verdienten Ruhestand und plant dann noch manche ruhige Jahre zubringen. Um dies möglich zu machen, muss sicher sein, dass die monatliche Rente genügt, um den erreichten Lebensstandard aufrecht zu halten. Seit geraumer Zeit wird klar, dass die gesetzliche Rente nicht mehr genügen wird, um die Lebensunterhaltungskosten abzudecken, oder gar, Urlaube oder sonstige Dinge zu machen.

Die private Absicherung gewinnt damit zunehmend an Bedeutung. Dies ist zwischenzeitlich auch der Bundesregierung klar geworden und fördert daher die private Rentenversicherung durch Zuschüssen, die in verschiedenen Varianten gezahlt werden. Die zwei wohl begehrtesten Varianten zur privaten Absicherung sind die Riester-Rente und die Rürup-Rente.

Während die Riester-Rente für Wenigverdiener und junge Mütter von Interesse ist, soll die Rürup-Rente in der Hauptsache Besserverdiener und Unternehmer erreichen. Für beide Varianten der Zusatzversicherung führen die vielen unterschiedlichen Versicherungsanbieter viele Angebote.So verfügt jeder Interessent die Chance, das für Ihn beste Angebot abzuschliessen. Vor Zeichnung eines Zusatzvertrages zur Riester-Rente oder Rürup-Rente ist es von Bedeutung sich vorher mit den Versicherungsbedingungen befassen und sich ausgiebig beraten lassen.

Für die Riester-Rente ist eine spezielle Form der Altersvorsorge eine Geldanlage in Fonds. Diverse Versicherer schlagen ihren Versicherungskunden des Öfteren Riester Verträge vor, die einen festen Betrag der Beiträge in Fonds einzahlen. Fonds findet man zu diversen Themenbereichen und Wirtschaftsgebieten wie zum Beispiel der erfolgreichen Branche der Solarenergie bzw. Photovoltaikenergie. Insbesondere im Gebiet Solar und Photovoltaik werden für die kommenden Jahre sehr interessante Erträge prognostiziert, was sich selbstverständlich auch auf gemachte Einzahlungen auswirken sollte.

Wer sich jetzt ungewiss ist, ob seine gesetzliche Rentenabsicherung hoch genug ist, um für die Rente vorzusorgen, der kann einen Gesprächstermin bei der staatlichen Rentenversicherung vereinbaren und sich eine aktuelle Berechnung der Rente vornehmen lassen. Der Berechnung der Rente kann man entnehmen, wie hoch die geschätzte monatliche Pension zum Anfang der Rente sein wird. In den neuesten Rentenberechnungen ist die Rente mit 67 schon enthalten. Rente mit 67 heisst, dass das Alter für den Rentenbeginn nicht mehr wie bis jetzt bei 65 Jahren liegt sondern in Zukunft 67 Jahren.

Kunde sollten die Planung der Altersrente auf Basis dieser Berechnung der Rente durchführen und hierbei damit rechnen, dass die hochgerechneten Beträge eher zu hoch sind. Die verbleibende Differenz zwischen dem nötigen Verdienst zur Deckung des Lebensbedarfs und der gesetzlichen Pension muss dann eine private Rentenversicherung schließen. Ferner kann man noch einen Puffer vorsehen, damit man sich als Rentner auch noch einen Urlaubstrip leisten kann oder Finanzmittel zur Verfügung hat, falls etwas unvorhersehbares passiert und Kosten anfallen, das vorher nicht geplant werden konnte.