Altersvorsorge mit Aktienfonds

Die gesetzliche Rente kann in Zukunft nur noch die Grundsicherung für das Alter darstellen. Die private Rentenversicherung gewinnt an immer größer werdender Bedeutung. Dabei gilt: Je früher eine private Altersvorsorge abgeschlossen wird, desto besser ist die Versorgung im Alter. Denn je mehr Kapital in die Altersvorsorge investiert wird, desto höher fallen die Auszahlungen im Alter aus.

Die Altersvorsorge kann in unterschiedlichen Formen gestaltet werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit der staatlich geförderten, privaten Rentenversicherung. Beispiele hierfür sind die Riester-Rente und die Rürup-Rente. Eine weitere Möglichkeit besteht in der betrieblichen Altersvorsorge, die dem Arbeitnehmer steuerliche Vorteile bietet. In erster Linie wird sich jedoch für die private Rentenversicherung bei verschiedenen Anbietern entschieden. Doch auch mit Aktienfonds und Einlagen in Bausparverträgen zum Beispiel kann für das Alter vorgesorgt werden.

Wer sein Kapital in Aktienfonds investiert, kann sicherlich hohe Gewinne erzielen. Doch auch Risiken der Fonds sind zu beachten. So ist zum Beispiel der Anleger mit allen Chancen und Risiken am Fonds beteiligt. Dies kann hohe Gewinne einbringen, kann aber auch zu Verlusten führen. Langfristige Fonds versprechen teilweise gute Gewinnchancen. Sie eignen sich am besten für die Altersvorsorge.

Wer jedoch in Fonds investieren möchte, sollte sich auf diesem Gebiet besonders gut auskennen oder einen Experten zu Rate ziehen. Denn bei der Investition in Fonds und auch während der Laufzeit sind wichtige Aspekte zu beachten und zu beobachten.