Schutz vor der Grippewelle

Die Zeit der Erkältungen und Grippen nähert sich seinem Höhepunkt. Seit Tagen spielt das Wetter verrückt und Minusgrade von bis zu -28° C lässt die Menschen erzittern. Derzeit wütet die Influenza A „noch“ in Portugal. Die Grippewelle wird jedoch in Kürze auch in Deutschland erwartet. Eine rechtzeitige Impfung kann helfen. Um zu wirken braucht die Impfung jedoch mindestens 14 Tage.

Einige Maßnahmen kann man aber auch noch jetzt zu seinem eigenen Schutz treffen. Am wichtigsten ist wie fast immer eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitsaufnahme und Bewegung an der frischen Luft. Es ist zwar kalt draußen, aber mit ausreichend warmer Kleidung hilft ein Spaziergang dem Körper und Geist. Eine zusätzliche Einnahme von Vitamin C soll laut Experten jedoch nicht helfen. Ausreichend soll die Aufnahme von Vitaminen mit der normalen Nahrung sein.

Dazu sollte man darauf achten, sich häufiger die Hände mit klarem Wasser und Seife zu waschen um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Gerade wenn man viel mit Menschen in Berührung kommt, sollte man sich nicht so häufig ins Gesicht fassen, da hierdurch Viren und Bakterien leichter in die Schleimhäute gelangen können und sich im Körper ausbreiten.

Eine Grippe darf nicht mit einer harmlosen Erkältung, bei der man schnell mal Arzneimittel bestellen kann, verwechselt werden. Mehrere tausend Menschen sterben pro Jahr an den Folgen einer Grippe. Eine „echte“ Grippe erkennt man vor allem an hohem Fieber, Schwächegefühl und starken Schmerzen. Tritt innerhalb einpaar Tagen keine merkliche Besserung ein sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Übrigens sollte man gerade jetzt keine Diät beginnen, da man hierdurch eher gefährdet ist, sich anzustecken und der Organismus kann die Grippe nicht so gut bekämpfen. Weitere Informationen zu diesem Thema und Arzneien findet man im Internet.