Geschichte und Enwicklung des Wasserbettes

Ab Mitte der siebziger Jahre hat das Wasserbett beträchtlich an Bedeutung gewonnen,so daß man ohne Übertreibung von einem Siegeszug dieses Produktes in den letzten Jahren sprechen darf. Seine Kinderkrankheiten sind beseitigt und anfängliche Berührungsängste diesem Produkt gegenüber sind verflogen. Für den Durchbruch des Wasserbettes allgemein können folgende fünf Vorteile geltend gemacht werden: eine totale Körperunterstützung, angenehmer Liegekomfort ohne störende Druckpunkte, entspannende Wärme, die hygienischste Wassermatratzenoberfläche überhaupt und eine sehr große Nutzbarkeit.
Allein in den letzten 20 Jahren wurden weltweit 60 Millionen Wasserbetten verkauft, so daß heute ca. 100 Millionen Menschen den Schwebeschlaf genießen können. Dieser große Erfolg beweist, daß die Vorteile eines Wasserbettes den Konsumenten immer mehr überzeugten. Nur die bis dato noch großteils vorhandene Unwissenheit über die Vorteile eines Wasserbettes stehen der generellen Akzeptanz dieses Schlafsystems nach wie vor im Wege. So wird fälschlicherweise immer noch sehr häufig angenommen, dass man vor Aufstellung eines Wasserbettes die Statik des Hauses prüfen muß. In der gesamten Geschichte des Wasserbettes ist bislang kein einziges Bett durch die Decke gekracht.
Auch ein Platzen der Wassermatratze ist unmöglich, da Wasserbetten drucklose Systeme sind. Auch wenn man hineinstechen sollte, spritzt keine Fontänen heraus, sondern es tröpfelt nur und das auslaufende Wasser bleibt vollständig in der eigens dafür konzipierten Sicherheitsfolie. Es ist also relativ ausgeschlossen, dass durch ein undichtes Wasserbett ein großer Schaden in der Wohnung entstehen kann. Mit dem Durchsetzen des freitragenden Softside Systems läßt sich so gut wie jeder Bettrahmen in ein Wasserbett umbauen. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass das Bett für die Schläfer groß genug gewählt wird, da der Softside Rahmen einiges an Liegefläche wegnimmt. Im Allgemeinen beträgt der Verlust an Liegefläche ca 15 cm in der Breite und Länge, so dass man schnell bei Übergrößen landet, damit der Schläfer nicht auf Schaumstoff liegt. Es gibt aber einige Firmen, die hier bereits Systeme entwickelt haben, die deutlich mehr Liegefläche und auch Volumen bieten. Es ist also auch hier nötig und wichtig, sich vor dem Kauf eines Wasserbettes eingehend im Fachhandel beraten zu lassen, um solche Kardinalfehler zu vermeiden.