Träume – Verarbeitung von Wünschen und Vorstellungen

Jeder Mensch träumt; oft fragt er sich, wenn er aufgewacht ist, was das Geträumte eigentlich zu bedeuten hat. Eine Schlange hat für viele Menschen eine negative Bedeutung; träumen diese Menschen davon, befürchten sie nicht selten, dass etwas Schreckliches eintritt. Oft träumt man etwas vermeintlich Zusammenhangloses, Sinnloses – was könnte das bedeuten? Ein solcher Traum wird zumeist als Quatsch abgetan.

 

Die Traumdeutung ist umstritten; jeder Mensch denkt anders darüber. Einige Menschen, die immer wieder dasselbe träumen, zum Teil in abgewandelter Form, möchten wissen, warum sie das träumen und was das zu bedeuten hat. Sigmund Freud, der österreichische Neurologe und Psychologe, hat sich mit der Traumdeutung beschäftigt und den verschiedenen Symbolen besondere Bedeutungen beigemessen. Sigmund Freud gilt als Begründer der modernen Traumdeutung. Wer wissen möchte, was das Geträumte zu bedeuten hat, sollte ein Traumtagebuch führen und darin

  • Traumsymbole
  • Ablauf des Traums
  • positive oder negative Empfindungen

festhalten. Mit diesem Traumtagebuch kann er sich an den Psychoanalytiker wenden. Besonders für diejenigen, die immer wieder unter Alpträumen leiden, ist es sinnvoll, einen Psychoanalytiker zu konsultieren.

 

Träume kommen vom Unterbewusstsein, sie dienen zur Verarbeitung des Erlebten, doch dienen sie auch dazu, sich auf das Bevorstehende vorzubereiten. Das Unterbewusstsein arbeitet, es ist in der Nacht noch aktiv. Viele erleben im Traum die Ereignisse des Tages noch einmal oder erleben das, was ihnen in der Zukunft bevorsteht. Das kann ein Vorstellungsgespräch oder eine Gehaltsverhandlung sein, ebenso kann es eine Hochzeit oder ein Urlaub sein. Die Traumerlebnisse sind vielfältig, sie haben mit Wünschen oder mit Ängsten zu tun.